top of page

Darmträgheit - Ursache für Übergewicht?


Als Ursache für Übergewicht (Adipositas) wird oftmals den Tierbesitzern vermittelt, dass es an der Ernährung liegt und gleichzeitig an einem zu geringen Bewegungsumfang. Dies trifft meistens auch zu. jedoch ist dies nich immer die alleinige Ursache hierfür.

Meist stellt sich eine Kombination aus unterschiedlichen Faktoren, wie eine erhöhte Kohlenhydrat- bzw. Energiezufuhr, Bewegungsmangel, Stress etc. heraus.


Der Darm ist hieran jedoch auch mit beteiligt

in den letzten Jahren ist der Darm bzw. die Darmgesundheit in den Fokus der Wissenschaft gerückt. So ist bisher bekannt, dass eine Fehlbesiedung des Darmes ein Mitauslöser für Übergewicht sein kann. Ursachen sind hier die "falsche" Ernährung. Aber auch unterschiedliche Medikamente und Umweltfaktoren, die den Darm zusätzlich belasten. Denn diese Faktoren können die gesunde Darmbesiedlung (sog. Mirkobiota) stären bzw. aus dem Gleichgewicht bringen.


Folgen der Fehlbesiedlung im Darm

Durch eine sog. Fehlbesiedlung kommt es im Darm zu Störungen in der natürlichen Filterfunktion. DAdurch kann die Darmwand die schädlichen und nützlichen Stoffe nicht mehr effektiv filtern und es können schädliche Stoffe ungefiltert in den Blutkreislauf und die Leber gelangen. Dies kann entsprechende Entzündungen, beispielsweise in der Leber verursachen, und dies begünstigt wiederum eine Insulinresistenz und damit wird auch eine Gewichtszunahme begünstigt.


Somit wird klar, dass nicht unbedingt eine Fehlernährung bzw. Überernährung "Schuld" an dem Übergewicht ist, sondern vielmehr eine Fehlbesiedlung des Darmes.

Somit sollten betroffenen Tiere nicht eine Futterrationierung bzw. ein Futterentzug unterzogen werden, sondern die weiteren Ursachen, wie beispielsweise die Darmträgheit, aufgedeckt und beseitigt werdenn nur dadurch kann eine gesunde Gewichtsreduktion herbeigeführt werden.


Leidet das Tier unter diversen Darmproblemen (Verstopfung, Durchfall) aber auch an häufigen Infektionen und diversen Nahrungsmittelunverträglichkeiten, so sind dies weitere Hinweise auf eine Fehlbesiedlung des Darmes.


Aufschluss hierüber gibt u.a. ein Kot-Screen

Dieses SCREEN beinhaltet alle Parameter des Darmflora-SCREENs und analysiert den Kot zusätzlich auf Clostridientoxine. Clostridien (C. difficile und C. perfringens) sind normale Darmbewohner von Hund und Katze und zählen zu den fakultativ pathogenen Keimen. Bei gesunden Tieren stellen diese Mikroorganismen harmlose Darmbewohner dar. Bei Dysbakterien oder nach Antibiosen allerdings verschiebt sich die Zusammensetzung der physiologischen Darmflora einhergehend mit einer Änderung des Milieus. Die Clostridien können sich nun stärker vermehren und Toxine produzieren, die unter Umständen schwere Durchfallerkrankungen auslösen können. Der Toxinnachweis hilft eine gezielte Therapie einzuleiten. Des Weiteren wird in diesem SCREEN der Kot zusätzlich auf Parasiten (Wurmeier und Protozoen) getestet.


Es bringt also nichts, dass man Pferde beispielsweise Heu nur rationiert zur Verfügung stellt, denn dadurch zieht man nur weitere Probleme an. Pferde sind Dauerfressen und der Magen-Darm-Trakt ist darauf ausgelegt, 24/7 Futter zur Verfügung zu haben. Doch liegt natürlich ein gestörtes Darmmilieu vor, so kann die aufgenommene Nahrung nicht richtig aufgenommen werden. Und somit lagern sich beispielsweise schädliche Stoffe im Gewebe ab und diese können dann nur schwer abtransportiert werden. Was Besitzer sehen ist, dass die Pferde "fett" sind. Doch was die Ursache hierfür ist, bliebt ihnen verborgen.


Das gleiche gilt im übrigen auch für Hunde und Katzen.


Natürlich kann man hier auch abhilfe schaffen und zwar mit beispielsweise Pre- und Probiotika.

Prebiotika sind unverdauliche Nährstoffe, die den probiotischen Mikroorganismen als Nahrungsgrundlage dienen, wie zum Beispiel Inulin (natürlicherweise in Chicoree und Schwarzwurzeln vorkommend).

Probiotika sind lebende Mikroorganismen, zum Beispiel Milchsäurebakterien (Lactobacillen) und Bifidobakterien, die im Verdauungstrakt die natürliche Darmfunktion unterstützen.


Dadurch wird das Darm-Mikrobiota positiv beeinflusst und es können nicht nur Entzündungsreaktionen gemindert werden, sondern auch die Insulinempfindlichkeit und die Leber-Entzündungswerte können verbessert werden.


Wenn du ein solches Screen durchführen lassen möchtest schau gerne unter https://www.tierphysio-schmid.com/shop?page=2 vorbei oder melde dich direkt bei uns.


Wir stehen dir zur Seite und glaube mir, manchmal ist die Lösung viel näher als man denkt. Man muss nur den Blick öffnen und weiten und mal über den Tellerrand hinausschauen.




7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Strahlfäule beim Pferd

Wegweiser für ein Ungleichgewicht im Körper Strahlfäule beim Pferd ist eine häufige Erkrankung, die durch bakterielle Infektionen im Huf hervorgerufen wird und sich oft durch einen fauligen Geruch und

Wie TCM das Leben von „Starlight“ verändert hat

In der Welt der Pferdegesundheit gibt es immer wieder Geschichten, die uns inspirieren und uns die vielfältigen Möglichkeiten der Heilkunst vor Augen führen. Eine solche Geschichte ist die von „Starli

Comments


bottom of page