Tierphysiotherapeut / in

Was ist Physiotherapie?

Einfach erklärt ist die Physiotherapie die Behandlung von gestörten Körperfunktionen durch natürliche Therapieformen. 

Ein Tierphysiotherapeut beschäftigt sich mit den Erkrankungen des Bewegungsapparates, sowie auch den gesundheitlichen Problemen im Bereich von Skelett und den Organen. 

Diese können sich durch Traumata, Feldstellungen oder auch neurologischen Erkrankungen äußern bzw. so durch hervorgerufen werden. 

Wichtig ist es jedoch zu wissen, dass es nicht zwingend notwendig ist, dass gesundheitliche Probleme im Bewegungsapparat vorliegen müssen um mit dem Tier zu einem Tierphysiotherapeuten zu gehen. Die Tierphysiotherapie kann auch zur Prophylaxe, Mobilisation und der Sportbetreuung eingesetzt werden. 

Der Tierphysiotherapeut wendet unterschiedliche manuelle Therapieformen an, wie beispielsweise: 

  • verschiedene Massagetechniken

  • Reflexzonentherapie

  • Triggerpunkt-Behandlungen

  • Dehnungen

  • Lymphdrainage

um diese manuellen Therapieformen unterstützen zu können, werden meist noch physikalische Therapieformen eingesetzt, wie beispielsweise: 

  • Thermotherapie

  • Hydrotherapie

  • Lasertherapie

  • Elektrotherapie

Gleichzeitig sollte ein gezieltes Training erfolgen, damit der Patient rundum versorgt ist. 

Als Tierphysiotherapeut besitzt man ein breitgefächertes Tätigkeitsfeld. 

Unser Ziel von dieser Ausbildung ist es, damit die Studenten Sicherheit erhalten in den einzelnen Therapieverfahren sowie eine umfangreiche Einsicht in der Befunderhebung. 

Massage Hund.JPG