top of page

Allergien beim Pferd

Gerade jetzt, wo es wärmer wird, erfahren Lungenkranke Pferde eine enorme Belastung.


Denn Pferde, die an beispielsweise einer Pollenallergie leiden, sind jetzt sehr geplagt und das nicht nur aufgrund des schlecht Luft bekommend, sondern der gesamte Körper wird in Mitleidenschaft gezogen.


Denn dadurch wird weniger Sauerstoff aufgenommen, jedoch im inneren wird "mehr" Sauerstoff verbraucht. Denn der Organismus ist ein zusammenhängendes System. Das bedeutet, kann ein Organ seine Aufgabe nicht mehr zu100% vollständig ausführen, so unterstützen andere Organe das geschwächte. Und so zieht es sich weiter. Es entsteht quasi ein Kreislauf, der nicht durchbrochen werden kann.


Doch hier soll es nicht darum gehen, sondern viel mehr, dass man zusätzlich zum Inhalieren etc., auch einen Blick in den Futtertrog wirft. Denn oft entstehen Kreuzallergien, die den Körper dann zusätzlich belasten.


Ich habe dir hier mal ein paar Beispiele mitgebracht.



Die Kreuzallergie

Die Ähnlichkeit der Proteine in allergieauslösenden Pollen mit jenen Proteinen in bestimmten Nahrungsmitteln ist dafür verantwortlich, dass auch Lebensmittel für Pollenallergiker unverträglich sein können. In diesem Fall spricht man von einer pollenassoziierten Nahrungsmittelallergie, auch Kreuzallergie genannt.


Häufig tritt bei der Kreuzallergie ein so genanntes orales Allergiesyndrom auf, das sich durch Kribbelnund Juckreiz bis hin zu Schwellungen der Lippen sowie der Mund- und Rachenschleimhäute äussert. Seltener können auch Magen-Darm-Beschwerden, Hautreaktionen oder Kreislaufbeschwerden auftreten.


🐴🐴Bei Allergie auf Birken-, Hasel- und Erlenpollen können Kreuzallergien auf Äpfel, Pfirsiche, Kirschen, Kiwis, Maracujas, Nüsse (vor allem Haselnüsse!), Mandeln, Karotten und Tomaten entstehen.


🐴Bei Allergie auf Gräser- und Roggenpollen können Kreuzallergien auf Getreide, Erbsen, Bohnen, Linsen, Soja und Erdnüsse entstehen.


🐴Bei Allergie auf Beifusspollen können Kreuzallergien auf viele Kräuter und Gewürze entstehen, z. B. auf Oregano, Basilikum, Estragon, Muskatnuss, Weisser Pfeffer, Paprika und Kamille. Aber auch Sellerie, Karotten, Fenchel und Tomaten können zu Reaktionen führen.


Leider dein Pferd also beispielsweise an einer Allergie auf Birkenpollen, solltest du es vermeiden ihm noch Äpfel und Karotten zu füttern. Denn fütterst du diese, so belastest du dein Pferd zusätzlich und führst ihm direkt weitere Allergene ein.


Hast du auch Erfahrungen mit Allergien bei Pferden?


Dann schreib uns gerne deine Erfahrung 🍀


Ich freuen uns von dir zu hören


Deine Sina

80 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page