top of page

Zusatzfuttermttel / Nahrungsergänzungsmittel



Auf was geachtet werden sollte, wann ihr Einsatz sinnvoll ist und wann man lieber einen Experten zu Rate ziehen sollte.


Nahrungsergänzungsmittel bzw. Zusatzfuttermittel sind nicht nur im Tierbereich mittlerweile weit verbreitet, sondern auch aus dem Humanbereich sehr bekannt. Doch viele Tierbesitzer fragen mich immer häufiger, woher sie denn nun wissen, wann ihr Tier etwas zusätzliches benötigt und falls dem so ist, welches Produkt sie denn verwenden sollten?


Ich dachte ich schenke genau dieser, wie auch weiteren Fragen einmal einen ausfühlicher Beitrag umd hier Klarheit zu schaffen.


Wie bei allem ist es oft so, dass weniger manchmal mehr ist. Das bedeutet, dass auch wenn das Fell beispielsweise einmal für eine kurze Zeit etwas struppiger ist, man nicht direkt zu diversen Nahrungsergänzungsmitteln greifen muss. Denn die Wahl des passenden Nahrungsergänzungsmittels, bedarf des Weiterdenkens und eines tiefgründigen Wissens.


Jedes Nahrungsmittel, wie auch jedes Zusatzfuttermittel, bringt nicht nur beispielsweise das gewünschte Zink etc. mit sich, sondern beinhaltet wesentlich mehr Inhaltsstoffe.

Ist es jedoch nun so, dass das Tier beispielsweise einen empfindlichen Magen hat, können manche Zusatzfuttermittel ihm mehr schaden als ihm zu helfen. Dann kommt meist die Aussage der Besitzer: "Aber auf der Verpackung steht doch, dass es gut für Hunde ist, die einen empfindlichen Magen haben". Das mag sein, dennoch ist es so, dass weitere Zusätze hier enthalten sind und diese werden natürlich auch vom Körper aufgenommen und entsprechend verstoffwechselt.


So kann es beispielsweise sein, dass du dir ein Produkt holst, welches du von deiner Nachbarin empfohlen bekommen hast, damit dein vierbeiniger Liebling wieder schönes Fell bekommt. Nun sind in diesem Produkt beispielsweise Birkenblätter mit verarbeitet.

Birkenblätter wirken u.a. wassertreibend. Doch dein Hund benötigt dies überhaupt nicht, also sein Organismus benötigt keine untersützung um "Wasser aus dem Körper zu bekommen".

Dir wurde aber nun ein Produkt empfohlen und du möchtest es unbedingt testen, weil du dir wieder schönes Fell bei deinem Hund wünscht und holst dir das Produkt.


Das Produkt zeigt eine Wirkung und du gibst es ihm täglich mit in sein Futter. Über eine gewisse Zeit kan der Körper dies kompensieren, doch mit der Zeit ist es so, dass beispielsweise die Nierenfunktion dadurch eine erhöhte Belastung erfährt. Doch du bemerkst dies zu Beginn erst überhaupt nicht.


Erst, wenn deutlichere Symptome auftreten, wirst du stutzig und suchst einen TIerarzt auf. Im Idealfall bemerkt man die Nierenfunktionsschwäche frühzeitig und kann entsprechend gegensteuern, beispielsweise über eine angepasste Fütterung. Aber das ganze kann natürlich auch in die andere Richtung gehen.


Auch wenn dein Hund bzw. dein Pferd das noch so teure Zusatzfutter nicht fressen möchte, dann hat dies einen Grund. Tiere sind nämlich noch wesentlich schlauer als wir Menschen. Aber bitte tu dir selbst den Gefallen, versuch nicht noch ein besseres Essen zu kochen bzw. zuzubereiten für dein Tier, denn auch das ärgert dich nur, wenn er die Inhalte nicht möchte.


Solltest du auf der Suche nach entsprechenden Zusatzprodukten sein und möchtest qualitativ hochwertige haben, dann klick gerne hier.

Und solltest du Fragen zu irgendwelchen Produkten haben, dann kannst du mir sehr gerne schreiben und ich bespreche alles weitere mit dir und wir finden das passende Produkt für deinen vierbeinigen Liebling.


Ich freue mich von dir zu hören


Alles Liebe

Deine Sina mit Wuselhausen




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page